Logo Moorhof Text

Reitpädagogik

Reitpädagogik

Reitpädagogik

Reitpädagogik

Kontakt
Anika Schlüter
Am Moor 97
25436 Tornesch

Tel.: 04120/7067996
Fax: 04120/7067997
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reitpädagogik

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln und Aufgaben zu verteilen, sondern dann lehre sie die Sehnsucht nach dem Meer.
- Antoine de Saint-Exupéry-

SI Reitpädagogik Anika Schlüter
sensorische Integration mit dem Pferd

Was ist das?
Dem Alter entsprechendes und dem Entwicklungstand angepasstes Heranführen an das Pferd.In einem Rahmen, der die angstfreie Begegnung und einen sanften Umgang mit dem Pferd ermöglicht.

Wie sieht das Angebot aus?
Gruppen mit max.4 Kindern. Die Gruppenarten bauen aufeinander auf und sind daher von der Zielsetzung verschieden.

Voltigiergruppen
In den Voltigiergruppen steht die Gruppe mit Pferd im Mittelpunkt. Zielschwerpunkt ist es hier die Kinder in der sensorischen Integration zu unterstützen. Dazu gehört unter anderem die Eigenwahrnehmung, das Fühlen von Dingen über die Haut, das Gleichgewicht. Die Kinder sammeln Erfahrungen im Umgang und in der Lösungsfindung mit den anderen Kindern und dem Pferd. Sozialverhalten und Umgang mit Gefühlen, der eigenen aber auch der anderen Gruppenmitglieder.

Führgruppen
Zwei Kinder und ein Pferd bilden ein Team. Ziele aus der Volti- Gruppe werden weiter gefestigt. Die Kinder werden zum selbstsicheren und artgerechten Umgang mit dem Tier herangeführt. Spielerisch werden erste Bewegungen aus dem Reiten mit eingebunden sowie Handlungsplanung gefördert.

Reitgruppen
Ein Kind bildet mit einem Pferd ein Team. Die Ziele aus den vorangegangenen Gruppen werden weiter gefestigt. In dieser Gruppe findet jeder individuell seinen Weg, um mit dem Pferd gemeinsam im eigenverantwortlichen Handeln etwas zu erleben. Ich unterrichte die Reitschüler im Reiten, sowie in der Boden- und Körperarbeit, so dass sie manchmal die Wahl haben, für was sie sich in dieser Reitstunde entscheiden. Manchmal ist es eine gute Entscheidung vom Boden aus mit dem Pferd zu arbeiten, anstatt vom Pferderücken aus mit dem Pferd in Kontakt kommen zu wollen. Daraus entwickelt sich ein selbstsicherer und vertrauensvoller Kontakt dem Tier gegenüber.


In allen Gruppen gilt der ganzheitliche Ansatz, sowohl das Pferd betreffend als auch auf die Gruppe bezogen. d.h. Erfahrungen mit allen Sinnen, den Lebensraum des Pferdes kennenlernen und mitgestalten. Kontakt zur Natur und mit ihr erleben.

Ist gedacht für:
 Alle, die gerne gemeinsam den Umgang und die Bewegung mit dem Pferd erleben wollen. Zurzeit arbeite ich in den oben genannten Gruppen mit Kindern ab 3 Jahren.

Wer sind wir:
Da sind als erstes die Ponies  und auch noch viele andere Pferde und Tiere, die auf dem Moorhof leben.


Meine Arbeit erfordert immer wieder eine Selbstreflexion und eine gute Arbeit mit den Pferden, gerade auch ohne die Kinder. Die Beziehung zwischen mir und den Pferden ist eine tragende Säule meiner Arbeit. Der Kontakt zwischen Mensch und Tier ist für mich wichtig. Sie ist Basis für eine gemeinsame Entwicklung, die zu einem flexiblen und variablen Handeln beim Zweibeiner  im Umgang mit alltäglichen Dingen führt.

 


Qualifikation

Anerkannte Heilerzieherin, 2- jährige Ausbildung in sensorischer Integration am IKE in Hamburg, 2- jährige Ausbildung in Kommunikation mit Pferden und Feldenkrais (u.a. potenzialorientierte Lern- und Reflexionsmethoden nach de Shazer und Moreno/ Anwendung von lösungs- und potenzialorientierte Handlungsansätze im Unterricht und Coatching). Einwöchiger Kurs NLP Business, Trainer B Reiten, Trainer C Voltigieren, Sachkundenachweis Pferdekunde, diverse Fortbildungen im Round Pen nach H. Welz. Sowie in der Ausbildung zur APM Therapeutin für Pferde und Connected Groundwork / Riding Practitioner.